Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lianne La Havas - Blood

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Blood

Lianne La Havas

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Für ihr zweites Studioalbum Blood, Nachfolger des 2012 erschienenem Is Your Love Big Enough?, hat Lianne La Havas sich auf die Suche nach ihren Wurzeln, neuer Kraft und Inspiration nach Jamaika begeben. Von dort aus hat sie ihr neues Album geschrieben, ein feinsinniger Mix aus leichtfüßigem Nu-Soul, noch leichterem Jazz, seidigem Folk und geschmackvollem Pop. Und genau hier liegt die Stärke der jungen Londonerin, die durch das ganze Album hindurch deutlich wird: Die stilistischen (Musik-) Grenzen durchzubrechen, um ihre Wörter, Melodien und Klänge zu einem einzigartigen musikalischen Fluss aus Sinnlichkeit und zeitgenössischem Soul werden zu lassen. Es findet der gleiche Effekt statt, den man schon bei ihren Vorgängerinnen Sade und Erykah Badu beobachten konnte: Vor allem durch ihre Stimme hypnotisiert uns die Musik von La Havas so sehr. Auf Blood überzeugt uns diese mit ihrem Charisma wieder zu einhundert Prozent!

Weitere Informationen

Blood

Lianne La Havas

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Unstoppable
00:05:30

Leo Taylor, Drums - Nikolaj Torp Larsen, Piano, Vibraphone, Mini Moog - Ian Burdge, Cello - Everton Nelson, Violin - Ian Humphries, Violin - Mike Kearsey, Trombone - Mark 'Spike' Stent, Mixing Engineer - Julia Singleton, Violin - Claire Orsler, Viola - Sally Herbert, Strings - Paul Epworth, Producer, Bells, Keyboards, Programmer, Writer, Mellotron - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Mark Brown, Tenor Saxophone, Baritone Saxophone - Calina de la Mare, Violin - Ben Edwards, Flugelhorn, Trumpet - Clare Finnimore, Viola - Matt Wiggins, Engineer - Max Baillie, Viola - Colin Smith, Tenor Saxophone, Baritone Saxophone - Dave Okumu, Guitar, Bass Guitar - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Oli Langford, Violin - Alison Dods, Violin - Tom Herbert, Guitar - Geoff Swan, Assistant Mix Engineer - Frances Dewar, Violin - Chris Worsley, Cello - Joe Hartwell-Jones, Assistant Engineer

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

2
Green & Gold
00:04:38

Matt Hales, Keyboards, Additional Production, Writer, Recording Engineer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Tom Elmhirst, Mixing Engineer - Jamie Lidell, Co-Producer, Writer - Lianne La Havas, Guitar, Programmer, Vocals, Writer, MainArtist - Chris Tabron, Recording Engineer - Joe Visciano, Assistant Mix Engineer - Caleb Laven, Engineer - Marion Ross III, Trumpet

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

3
What You Don't Do
00:03:41

Ben Castle, Saxophone - Matt Hales, Producer, Bass Guitar, Keyboards, Programmer, Writer - Chris Storr, Trumpet - Sylvester Stewart, Writer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Tom Elmhirst, Mixing Engineer - Al Shux, Additional Production, Programmer - Dave Bianco, Engineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, MainArtist - Sam Dew, Writer - Joe Visciano, Assistant Mix Engineer - "Lucky" Paul Taylor, Drums

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

4
Tokyo
00:04:29

Matt Hales, Producer, Keyboards, Programmer, Writer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Chris Dagger, Bass Guitar - Tom Elmhirst, Mixing Engineer - Dave Bianco, Engineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Joe Visciano, Assistant Mix Engineer - "Lucky" Paul Taylor, Drums, Percussion

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

5
Wonderful
00:04:16

Matt Hales, Producer, Keyboards, Programmer, Backing Vocals, Writer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Chris Dagger, Bass Guitar - Ben Baptie, Mixing Engineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Miguel Atwood-Ferguson, Strings - Howard Lawrence, Keyboards, Backing Vocals, Writer - Be Hussey, String Recording Engineer - Drew Bang, Assistant Mix Engineer - Keenan O'Meara, Backing Vocals

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

6
Midnight
00:03:30

Shea Taylor, Writer - Stephen McGregor, Writer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Rupert Christie, Engineer - Tom Elmhirst, Mixing Engineer - Tom Walsh, Trumpet - Rob Harvey, Trombone - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Stephen "Di Genius" Mcgregor, Producer, Engineer, Bass Guitar, Percussion, Piano, Drum Programmer, Sound Effects (SFX) - Sam Dew, Writer - Joe Visciano, Assistant Mix Engineer

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

7
Grow
00:03:39

Mark Batson, Producer, Engineer, Keyboards, Writer, Drum Programmer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Chris Dagger, Double Bass - Aaron Fessel, Engineer - Ben Baptie, Mixing Engineer - Trevor Lawrence Jr., Additional Drums - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Drew Bang, Assistant Mix Engineer

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

8
Ghost
00:03:44

Matt Hales, Producer, Keyboards, Programmer, Writer, Mixing Engineer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

9
Never Get Enough
00:03:22

Mark Batson, Producer, Engineer, Keyboards, Writer, Drum Programmer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Tom Elmhirst, Mixing Engineer - Aaron Fessel, Engineer - Dan Cox, Additional Engineer - Trevor Lawrence Jr., Additional Drums - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Joe Visciano, Assistant Mix Engineer

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

10
Good Goodbye
00:03:49

Matt Hales, Producer, Bass Guitar, Keyboards, Writer, Mixing Engineer - Stuart Hawkes, Mastering Engineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Miguel Atwood-Ferguson, Strings - Be Hussey, String Recording Engineer

© 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2015 Warner Music UK Limited, a Warner Music Group Company

Albumbeschreibung

Für ihr zweites Studioalbum Blood, Nachfolger des 2012 erschienenem Is Your Love Big Enough?, hat Lianne La Havas sich auf die Suche nach ihren Wurzeln, neuer Kraft und Inspiration nach Jamaika begeben. Von dort aus hat sie ihr neues Album geschrieben, ein feinsinniger Mix aus leichtfüßigem Nu-Soul, noch leichterem Jazz, seidigem Folk und geschmackvollem Pop. Und genau hier liegt die Stärke der jungen Londonerin, die durch das ganze Album hindurch deutlich wird: Die stilistischen (Musik-) Grenzen durchzubrechen, um ihre Wörter, Melodien und Klänge zu einem einzigartigen musikalischen Fluss aus Sinnlichkeit und zeitgenössischem Soul werden zu lassen. Es findet der gleiche Effekt statt, den man schon bei ihren Vorgängerinnen Sade und Erykah Badu beobachten konnte: Vor allem durch ihre Stimme hypnotisiert uns die Musik von La Havas so sehr. Auf Blood überzeugt uns diese mit ihrem Charisma wieder zu einhundert Prozent!

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Mehr auf Qobuz
Von Lianne La Havas
Das könnte Ihnen auch gefallen...
evermore (Explicit) Taylor Swift
Myopia Agnes Obel
What Kinda Music Tom Misch
Folklore (Explicit) Taylor Swift
Panorama-Artikel...
Skandinavischer Jazz in 10 Alben

Winterliche, weite Landschaften, majestätische Natur... Skandinavien wird oft auf die ewig gleichen Klischees reduziert. Beim Jazz ist es genauso. Dabei kommt der dänische Jazz gern der nordamerikanischen Tradition ins Gehege, in Norwegen ist man experimentierfreudig, während in Schweden unentschieden zwischen den Stilen manövriert wird. Trotz aller Unterschiede spricht man vom skandinavischen Jazz immer wie von einer großen Familie. Seit Anfang der 70er Jahre haben die Musiker, die aus der Kälte kamen, den Jazz durch ihre Originalität geprägt, die von der heutigen Generation weitergegeben wird. Lassen Sie uns diese Patchwork-Familie in den folgenden 10 Alben näher betrachten. Sie wurden ganz subjektiv aus einer Diskographie ausgewählt, die unermesslich ist wie ein Fjord.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.​

Kraftwerk – 50 Jahre Vorsprung

Kraftwerk – einflussreichste Elektromusik-Gruppe der Geschichte – waren ihrer Zeit immer schon weit voraus. Und das betrifft sowohl die Technologie als auch die Komposition und die Performances. Die Deutschen bewiesen damit dem breiten Publikum, dass auch Maschinen Gefühle auslösen können und bereiteten dem Techno, dem New Wave und sogar dem Hip-Hop den Weg.

Aktuelles...