Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Secret sign|Blazing Wild

Blazing Wild

Secret sign

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Blazing Wild

Secret sign

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
The First Sign
00:01:24

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

2
Secret Signs
00:04:08

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

3
Stranger
00:04:46

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

4
Hope
00:04:09

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

5
Blond Angel
00:05:58

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

6
Rock With Me
00:03:34

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

7
Kiss Of The Scorpion Queen
00:06:46

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

8
Princess Of The Night
00:04:21

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

9
Silence
00:01:23

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

10
Nightmare
00:05:26

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

11
Fear The Night
00:05:41

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

12
Veil Of Darkness
00:05:03

Secret sign, Artist, MainArtist - Alexander Raschka, Composer, Lyricist

2020 Secret Sign 2020 Secret Sign

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Keeper of the Seven Keys, Pts. I & II

Helloween

Anthems To The Welkin At Dusk

Emperor

Destroy Erase Improve

Meshuggah

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von Secret sign

Times of Love

Secret sign

Times of Love Secret sign

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Zeit

Rammstein

Zeit Rammstein

A View From The Top Of The World

Dream Theater

Hushed and Grim

Mastodon

Hushed and Grim Mastodon

Back In Black

AC/DC

Highway To Hell

AC/DC

Panorama-Artikel...
Das Goldene Zeitalter des amerikanischen Death-Metal

Death Metal, diabolische Untergattung des Heavy Metal und häufig abgelehnt, parodiert oder falsch interpretiert, konnte im Lauf der Jahrzehnte trotzdem Publikum erobern. Die Musikrichtung ist in den 80er Jahren entstanden und entwickelt sich seither weiter, von der anfänglichen Suche nach größtmöglicher Brutalität bis hin zu einem Crossover mit populären Genres in jüngerer Zeit. Ein Blick zurück auf ihre Ursprünge mit anschließendem Zoom auf die schwedische Szene.

Die Geburt des schwedischen Death Metal

Schweden war der Geburtsort unzähliger Metal-Bands und machte weltweit von sich reden, als Anfang der 90er Jahre plötzlich eine produktive und dynamische Death Metal-Szene auftauchte. Hier nun ein kleiner Rückblick, um aufzuzeigen, wie sich diese musikalischen Kreise entwickeln konnten und warum sie so originell sind.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Aktuelles...