Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Und wieder walzert Wien...

Am 1. Januar 2019 hat der Berliner Christian Thielemann erstmalig das Repertoire der Strauss-Dynastie zum Neujahrskonzert dirigiert...

Von Sandra Zoor | Video des Tages | 7. Januar 2019
Meinung äußern
Qobuz

Was vereint mehr als 50 Millionen Fernsehzuschauer in 90 Ländern? Die Musik der Familie Strauss! Seit 1939 wird zu jedem 1. Januar in Wien das neue Jahr mit einem legendären Klassik-Konzert gefeiert, das live von Japan über Botswana nach Kanada übertragen wird. Im goldenen, königlichen Saal des Musikverein der österreichischen Hauptstadt bieten die Wiener Philharmoniker die "Hits" von Johann, Josef und Eduard Strauss dar. An der schönen blauen Donau und der Radetzky-Marsch dürfen dabei niemals fehlen. Somit beginnt die alljährliche Zeitreise in das Wien des 19. Jahrhunderts.

Dieses Neujahrskonzert ist auch immer eine Gelegenheit, große Dirigenten zu bewundern wie Daniel Barenboim, Lorin Maazel, Nikolaus Harnoncourt, Herbert von Karajan, Claudio Abbado, Carlos Kleiber, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Mariss Jansons, Georges Prêtre, Franz Welser-Möst, Andris Nelsons, Gustavo Dudamel und, zum ersten Mal in diesem Jahr, Christian Thielemann. Nur eine Woche nach seiner Aufnahme ist dieses Konzert bereits im Streaming und zum Download in Hi-Res 24 Bit verfügbar.

Doch dieses Neujahrskonzert ist auch immer wie die Schokolade zu Weihnachten: "Nein, dieses Jahr verzichten wir"... Und letztendlich kann man doch nicht widerstehen! Vor allem fragten sich die Musikliebhaber in diesem Jahr, ob Christian Thielemann, den man bisher eher mit Werken von Richard Wagner und Richard Strauss zu hören bekam, sich mit der eleganten Viennoiserie von Johann (Vater und Sohn), Josef und Eduard Strauss auskennen würde. Dank des Talents und der Virtuosität des Berliner Maestro lautet die Antwort: ja! Und Thielemenn hat sich ganz wunderbar das zeitlose Repertoire der Walzer und Polka umgesetzt.





HÖREN SIE DAS NEUJAHRSKONZERT 2019 VON CHRISTIAN THIELEMANN AUF QOBUZ


Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook!

Von Ihnen gelesene Artikel