Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Damon Albarn und der Brexit

Der Leader von Blur und den Gorillaz lässt seine Gruppe The Good, The Bad & The Queen auferstehen...

Von Sandra Zoor | Video des Tages | 29. November 2018
Meinung äußern
Qobuz

Ganz wie in einer der italienisch-amerikanisch-französisch-albanesischen Koproduktion aus den sechziger Jahren blühen auch The Good, The Bad & The Queen mit ihrem ikonoklastischen, hochkarätigen Casting auf. Denn hinter dem Boss von Blur und den Gorillaz, dem großen Damon Albarn, werden die todschicken schweren Geschütze der Ehemaligen aufgefahren: Paul Simonon (Ex-The Clash), Tony Allen (Ex-Fela) und Simon Tong (Ex-The Verve).

Als diese echt aussehende Gruppe 2007 mit dem Album und seinem einfachen Namen The Good, the Bad & the Queen sich zum ersten Mal zu Wort meldet, sind die Leute verblüfft von diesem irgendwie an Ennio Morricone erinnernden Soundtrack mit ein bisschen Reggae, ein bisschen etwas aus den 80ern und ein bisschen Pop (was eben The Kinks darunter verstanden). Dabei hatte man das fast bittersüße Gefühl, in einem surrealen London dahin zu wandeln, jedoch in einer, wegen der Weltlage drückenden Atmosphäre…

Elf Jahre später geht es dieser Welt nicht besser. Und Brexit liefert Damon Albarn, der immer gerne meckert, mehr denn je ganz neue Ideen. Grund genug für TGTBATQ, um mit Merrie Land nachzurücken. Auf dem Plattencover gibt es ein Foto des Schauspielers Michael Redgrave aus einem Film von Alberto Cavalcanti aus dem Jahre 1945, Traum ohne Ende (Dead of Night), in der Episode mit der Bauchredner-Puppe. Es ist die Geschichte eines neurotischen Bauchredners, der seine frivole Puppe tatsächlich für lebendig hält. Noch eine Personifikation von TGTBATQ?

Bei der Produktion dieser zweiten Episode wurde Danger Mouse von Tony Visconti ersetzt mit dem Ergebnis, dass es ein klein wenig wohlüberlegter klingt, sodass die melancholischen Melodien und die sarkastischen Texte zur Geltung kommen. Vor allem ähnelt der Bandleader von Blur und Gorillaz mit diesem ernüchternden Ambiente und den bissigen Worten wieder einmal dem Helden der Kinks, Ray Davies.





HÖREN SIE MERRIE LAND VON THE GOOD, THE BAD & THE QUEEN AUF QOBUZ


Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Passend zum Artikel

Von Ihnen gelesene Artikel