Die Alben

2900 Alben sortiert nach Date: neuestes zuerst
15,99 €
13,49 €

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 10. November 2017 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Gramophone Editor's Choice - Le Choix de France Musique - Choc de Classica
15,39 €
10,99 €

Klassik - Erschienen am 27. Oktober 2017 | Le Palais des Dégustateurs

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
14,99 €
9,99 €

Klassik - Erschienen am 10. Oktober 2017 | NoMadMusic

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
Zu einer Zeit als das Pariser Publikum eher den Nervenkitzel in der großen Oper suchte und das Genre des Quartetts eher auf den deutschen Raum beschränkt schien (der Deutsch-Französische Krieg 1870 hat die Beziehungen nicht gerade verbessert, auch die musikalischen nicht), hat das Quartett von César Franck aus dem Jahr 1890 einen echten Seltenheitswert. „Ich wollte eine sehr lange, ausdruckvolle Phrase, durchgängig, ohne Wiederholung, ohne Umkehr...“, schrieb der Komponist an einen Freund. Diese Kostbarkeit der romantischen Musik muss man mehrmals anhören, um alle Details dieser „flüchtigen“ Melodielinie zu erfassen, die wieder auftaucht, um sich in der verschleierten Erinnerung an die ersten Takte zu spiegeln – der Kern des zyklischen Prinzips, das Franck so am Herzen lag. Mit seinem Quartett öffnet er Debussy’schen Formen (übrigens, er hat auch nur ein einziges Quartett geschrieben, ebenso wie Ravel) und dem gesamten französischen Modernismus die Tür – auch wenn merkwürdigerweise manchmal Brahms anklingt. Für das zweite Werk auf diesem Album hat das ausgezeichnete Zaïde-Quartett (2009 gegründet, zahlreiche internationale Auszeichnungen: ein Ensemble, das man bereits in der Berliner Philharmonie, im Barbican Centre und in der Wigmore Hall in London, im Musikverein in Wien, im Concertgebouw in Amsterdam hören konnte) den Pianisten Jonas Vitaud und die Mezzosopranistin Karine Deshayes hinzugezogen. Chanson perpétuelle von Chausson ist ein Meisterwerk aus dem Jahr 1899 – die weitausladende Musik klingt düster und verzweifelt, was umso sonderbarer anmutet, als der Komponist zu dieser Zeit keinen Grund zu klagen hatte. Er selbst schrieb übrigens: „Ich schreibe eine finstere Melodie! [...] Es handelt sich um einen großen Liebesschmerz. Dabei bin ich überhaupt nicht in einer solchen Verfassung. Wo ist da die Aufrichtigkeit? Ein Scherz? Oder soll ich einfach etwas erfinden…Nein, ganz und gar nicht. Ich hab’s. Ich spüre den Schmerz, den ich in einer solchen Situation empfinden würde, und ich spüre ihn umso heftiger, weil ich glücklich bin.“ © SM/Qobuz
29,99 €
21,49 €

Klassik - Erschienen am 6. Oktober 2017 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Die erste Reaktion: “O nein, noooch eine Aufnahme der beiden Klavierkonzerte von Chopin!“ und dann liest man Weltpremiere. Erstaunlich, nicht wahr? Es stimmt aber, denn diese Weltpremiere bezieht sich auf die neuen Instrumentierungen von Mikhail Pletnev. Diese Neuinstrumentierungen stellen den kammermusikalischen Aspekt der Orchesterbegleitung in den Vordergrund, der in der Version, die wir nun schon seit fast zwei Jahrhunderten kennen, etwas zu blass erscheint. Pletnev hat den musikalischen Diskurs „aufgeforstet“ und Überflüssiges herausgenommen, ohne dabei in der Partitur eine einzige Note zu ändern: Der Klavierpart bleibt unverändert und im Orchester ändert sich nur etwas an der Aufteilung der Instrumente. Außer diesen beiden klanglich aufgefrischten Konzerten bietet uns der Pianist Daniil Trifonov einige Hommage an Chopin über seine Zeitgenossen und Nachfolger: Schumann, dessen Bewunderung für den polnischen Komponisten allerdings nicht auf Gegenseitigkeit beruhte, Grieg, Barber und Tschaikowsky, und vor allem die wunderbaren Variationen über ein Thema von Chopin von Mompou. © SM/Qobuz
15,99 €
13,49 €

Klassik - Erschienen am 6. Oktober 2017 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
15,39 €
10,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 29. September 2017 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
15,99 €
13,49 €

Klassik - Erschienen am 29. September 2017 | Erato - Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica - Qobuzissime - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Für seine erste Aufnahme hat das Arod Quartett Mendelssohn gewählt, eine der tragenden Säulen der hohen Kunst der Quartettkomposition. Dies zeigt sich insbesondere an dem großen Meisterwerk, dem Vierten Quartett in e-Moll, das 1837 entstanden ist. Dieses ist in seiner Struktur und den musikalischen Entwicklungen ohne Zweifel mehr an Mozart als an Beethoven angelehnt, auch wenn man von der ersten bis zur letzten Note die Handschrift Mendelssohns deutlich erkennt. Wer hingegen nach den Einflüssen des tauben Genies sucht, muss sich das Zweite Quartett Op. 13 näher ansehen, ein Werk, das 1827 kurz nach Beethovens Tod entstand. Damals hatte Mendelssohn gerade die Reichweite der Innovationen Beethovens entdeckt. Das Arod Quartett spielt anschließend die Vier Stücke für Streichquartett: vier unterschiedliche Stücke aus verschiedenen Epochen, die posthum unter der Verzeichnisnummer Op. 81 durch den Nachfolger Mendelssohns am Gewandhaus, Julius Rietz, zusammen veröffentlicht wurden. Das Album schließt mit einer vom Arod Quartett vorgenommenen Bearbeitung eines Liedes, gesungen von Marianne Crebassa, dessen Thema Ton für Ton aus verschiedenen Passagen Beethovens stammt - eine echte Hommage des jungen Komponisten an den berühmten älteren Kollegen. Es sei daran erinnert, dass das Arod Quartett, erst 2013 gegründet, wie ein Meteorit eingeschlagen und sich weltweit rasch einen Namen gemacht hat. Als Preisträger des ARD Musikwettbewerbs 2017 ist es unter anderem in der Philharmonie in Paris, im Auditorium des Louvre, im Théâtre des Bouffes du Nord sowie im Mozarteum in Salzburg, im Konzerthaus in Wien, im Concertgebouw in Amsterdam, in der Tonhalle Zürich, in der Wigmore Hall in London, in Tokyo, in Finnland, in der Schweiz aufgetreten und die Liste ist noch lange nicht zu Ende...© SM/Qobuz
22,49 €
14,99 €

Kammermusik - Erschienen am 29. September 2017 | Evidence

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4 étoiles Classica
9,09 €
6,49 €

Klassik - Erschienen am 29. September 2017 | La Dolce Volta

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
9,09 €
6,49 €

Klassik - Erschienen am 29. September 2017 | La Dolce Volta

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
9,09 €
6,49 €

Klassik - Erschienen am 29. September 2017 | La Dolce Volta

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
9,09 €
6,49 €

Klassik - Erschienen am 29. September 2017 | La Dolce Volta

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica