Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Ayre QX-5 Twenty: Qobuzissime für dieses Netzlaufwerk der außergewöhnlichen Klangqualitäten...

Mit diesem Netzlaufwerk der Marke Ayre erreicht man eine erstklassige Durchführung zum entsprechenden Preis! Dieser Digital Hub QX-5 Twenty, wie sein Hersteller ihn wegen seiner zahlreichen digitalen Eingänge nennt, war für uns eine Quelle der Entdeckungen und der intensiven Begeisterung.

Von Sandra Zoor | Auf dem Prüfstand | 2. November 2017
Meinung äußern
Qobuz

Das amerikanische Unternehmen Ayre, dessen Digital Hub QX-5 Twenty (Netzlaufwerk mit vielen Eingängen) für uns das erste Gerät dieser Marke auf dem Prüfstand ist, hat bei den Audioliebhabern und Fachzeitschriften ein hohes Ansehen.

Wir könnten es mit unseren eigenen Worten nicht besser beschreiben, was der Händler bereits von der Marke Sound & Colors erwähnt:

Die AYRE-Geräte bieten eine natürliche Verarbeitung, die Ihre Lieblingsmusik wie nie zuvor wiedergibt, indem sie einen bewundernswerten Realismus mit einer außergewöhnlichen Klarheit verbinden. Ein einzigartiges Konzept, bei dem alle AYRE-Produkte exklusiv symmetrische Stromkreise, keine einzige Gegenreaktion und besonders versorgte Stromzuführungen verwenden.

Wir haben auch tatsächlich während der technischen Analyse des Digital QX-5 Twenty eine einzigartige Konzeption feststellen können, und beim Hören eine natürliche Klangwiedergabe mit einer verblüffenden Klarheit und Feinheit erlebt.


Dieser Apparat ist auch kompatibel mit den Anwendungen mconnect control und mconnect control HD mit eingebauter Qobuz Anwendung bzw. Qobuz in Hi-Res. Er ist ebenfalls mit der Anwendung music player Roon kompatibel.

Nach diesem kurzen Vorgeschmack laden wir nun zum Prüfstand des Ayre QX-5 Twenty ein!


Präsentation

Ernsthaftigkeit, Funktionalität und Festigkeit charakterisieren den Digital Hub Ayre QX-5. Das Ensemble ist nicht weniger angenehm und ausgeglichen in seinem Gehäuse aus massiven anodisiertem Aluminium.


Der Mittelteil der Vorderfront wird von einem großen Anzeigebereich in blau eingenommen, in dessen unterem Teil sich vier Buchsen für Klinkenstecker für den Kopfhörer befinden, links einer der Norm 6,35 mm und ein anderer der Norm 3,5 mm und rechts zwei Klinkensteckerbuchsen 3,5 mm für einen Kopfhörer, der im symmetrischen Modus arbeitet, diese werden mit einem Knopf an der linken Seite der Anzeige eingeschaltet, der auch zur Navigation im Menü dient.

Man findet "Symmetrischer Ton" rechts auf der Anzeige, der zusätzlich die Funktionen "Stumm" und "Ruhe" bietet.

Steckverbindungen

Hub ist der beste Name, mit dem man die vielfältigen Steckverbindungen des Ayre QX-5 beschreiben kann, der eine schöne Leiste mit digitalen Eingängen aufreiht.

Man zählt so in der Reihenfolge der Nummerierung auf: zwei Eingänge mit der professionell symmetrischen Norm AES/EBU auf XLR-Buchsen dreipolig, drei koaxiale S/PDIF-Eingänge mit BNC-Steckverbinder, der einen Adapter BNC/Cinch weiblich erforderlich macht, falls das verbundene Gerät auf Cinch-Buchse ausgeht, oder BNC/BNC 75 Ω, wenn das verbundene Gerät auf BNC-Buchse ausgeht (der theoretisch ideale Fall).


Dann kommen drei optische S/PDIF-Eingänge Toslink, zwei spezielle Verbindungen Airlink auf RJ11-Buchse, ein USB A Buchse für das Updaten der Firmware und ein asynchrone USB B Buchse, um einen PC anzuschließen.

Im oberen Teil der Rückseite befinden sich ein Netzwerkanschluss RJ45 neben zwei USB A für den Anschluss von zwei USB-Speicher oder aber eines einzigen sowie der mitgelieferten Drahtlos-Antenne. Der Netzwerkeingang (den wir bei unseren Tests benutzt haben) des Ayre QX-5 Twenty funktioniert nicht bei Gigabyte-Verbindung und man muss gegebenenfalls den Ethernet-Switch im Modus Automatisch einstellen.

Die analogen Stereo-Audiosignale sind im asymmetrischen Modus auf Cinch-Buchsen oder im symmetrischen Modus auf XLR-Buchsen dreipolig verfügbar. Ein optischer Ausgang Toslink liefert eine Uhr mit sehr hoher Präzision, abgeleitet von der Hauptuhr des QX-5 mit ultra-niedrigem Phasenrauschen.

Ausführung

Beim Öffnen des Digital Hub Ayre QX-5 Twenty fallen zwei Dinge auf, um nicht zu sagen sie beeindrucken, das ist einmal die Anzahl der elektrochemischen Kondensatoren von 10.000 μF/16V, nämlich nicht weniger als achtzehn (zwölf für die digitalen Schaltungen und sechs für die Stromversorgung des symmetrischen Vorverstärkers), und vier von 3300 μF/35V für die Stromversorgung des asymmetrischen Vorverstärkers, sowie der IC mit seinen vielen Komponenten, die man im unteren linken Teil des Sichtbaren sehen kann, der gerade zu diesem Vorverstärker gehört.


Man bemerkt ebenfalls, daß die Verbindungsdrähte mehrmals um Ferritkerne gewickelt sind, um das Rauschen herauszufiltern und dass der analoge Teil durch einen klassischen Transformator versorgt wird, während die Stromversorgung für die digitalen Schaltkreise in die Karte eingebaut ist.

Die USB-Schnittstelle befindet sich auf der kleinen Karte rechts von der Hauptschaltkreis. Sie verwendet einen Schaltkreis SMSC USB3343 verbunden mit einem Prozessor XMOS, der an den Bus I2S angeschlossen ist. Links sieht man die Netzwerkkarte (von Conversdigital, der Ursprung der Anwendung mconnect) mit seiner Steckverbindung RJ45 und seinen beiden USB A Buchsen. Das Streaming mit dem Netzwerk oder dem Internet oder von anderen digitalen Eingängen wird durch einen programmierbaren IC Xilinx Spartan ermöglicht, der eine Überdigitalisierung durchführt mit sechzehn auf einem Durchgang Single-pass 16x oversampling, und daneben sieht man den Mikrocontroller der elektronischen Verwaltung, ein PIC32MX470.


Die Eingänge S/PDIF und AES/EBU sind durch Transformatoren als Impedanzadapter geschützt und werden durch ein Sender-Empfänger S/PDIF (Transceiver) Asahi Kasei AK4118 (24 bits zu 192 kHz) geschaltet und ausgeführt.

Die numerisch-digitale Umwandlung wird von einem neuen Chip der hohen Preisklasse mit acht Kanälen ES9038Pro Sabre des Herstellers ESS, der die Hyperstream® Technologie, die alle Signale (PCM wie DSD) mit hoher Frequenz auf 32-Bit abtastet, und den Time Domain Jitter Eliminator verwendet. Wahrscheinlich werden diese acht Kanäle je Stereokanal in Gruppen zu vier verwendet, um das Signal-Rausch-Verhältnis zu erhöhen. Es ist auch auf die Qualität der passiven Komponenten rund um diesen Schaltkreis hinzuweisen.


Trotzdem waren wir schon etwas verärgert über die Anwesenheit in der Nähe dieses Chips von zwei Oszillatoren vom Typ OCXO (Oven Controlled X-tal Oscillator, sprichwörtlich ein Ofen in dem die Temperatur konstant gehalten wird für jede Ableitung von Frequenz zu verhindern, eine Luxuslösung) mit Frequenzen von 90,2987 MHz und 98,2843 MHz, während die ESS-Chips normalerweise einen einzigen Oszillator für ihre innere Uhr verwenden, gewöhnlich von 100 MHz.

Nach allen erfolgten Berechnungen entsprechen diese Frequenzen 2048 mal 44,1 kHz und 2048 mal 48 kHz, oder ganzzahligen Vielfachen dieser Frequenzen (2048 = 211). Wenn wir uns nicht verrechnet haben, benutzt der Chip ES9038Pro, je nach den Abtastfrequenzen der zu behandelten numerischen Audiosignale, immer den geeigneten Oszillator, und arbeitet so intern mit den ganzzahligen Vielfachen dieser Signale im Synchronmodus und nicht im Asynchronmodus, wie das der Fall bei einem einzigen Oszillator von 100 MHz ist, der kein ganzzahliges Vielfaches weder von 44,1 kHz noch von 48 kHz ist.

Das ist eine sehr intelligente Lösung, die es erlaubt, sich die natürliche Richtung der Technologie Hyperstream® zu eröffnen, die in ihrem grundsätzlichen Gebrauch wegen einer nicht mit den Eingangssignalen synchronen Uhr ein nur wenig brillantes Signal zu liefern. Diese zwingt zu Berechnungen, welche besonders bei hohen Frequenzen die Natürlichkeit verliert. Tatsächlich arbeitet der ESS Chip nicht als Umwandler der Abtastrate, sondern als Super-Überabtaster.

Aber der analoge Teil, Filtrierung und Symmetrisierung der Signale, mit einer Kursstruktur, wie wir sie noch nie gesehen haben, tragen auch ihren Teil zu den außergewöhnlichen Klangresultaten, die wir schätzen gelernt haben, bei.


Dieser scheint die zwei Etagen im Mittelteil der Karte für die Filterung zu verwenden, mit der Gruppe von acht thermisch gekoppelten und wahrscheinlich parallel geschalteten Transistoren, um damit das Signal-Rausch-Verhältnis zu verbessern. Der Hersteller gibt auch einen Betrieb ohne Gegenreaktion an.

Hin und wieder findet man symmetrische Vorverstärkerschaltkreise auf der Karte (zwei parallel geschaltete pro Kanal, scheint es), sie verwenden auch Gruppen von acht thermisch gekoppelten Transistoren und Feldeffekttransistoren vom Typ 2SK170 und 2SJ74, klassische Vorverstärker mit schwachem Rauschen. Die Vermittlung zwischen den Modi Musik, Video und Messung ist analogen Zugängen (elektronischen Relais) Analog Devices ADG123 zugetragen. Die symmetrischen Signale sind also auf den XLR-Buchsen verfügbar, während ihr positiver Teil auf den Cinch-Ausgängen liegt.

Die Signale der Kopfhörer werden auf dieser Karte auf der äußeren Buchsenklemmleiste entnommen, die rechts sichtbar ist, man hat also dieselbe Klangqualität, wie bei den analogen Ausgängen.

Nicht zu vergessen sind auch die passiven Bauteile von großer Qualität, wie die Widerstände mit schwachem Rauschen und hoher Präzision und die Kondensatoren mit Polykarbonatschicht MKC von Wima, das Beste was man haben kann.

Man sieht also, dass alles Mögliche getan wurde, um das Hintergrundrauschen im Bereich des ESS-Chip als auch im analogen Teil zurückzudrängen.

Höreindruck

Beim Wählen des Modus Musik in der Einstellung der Eingänge (Playback Modus), bietet der Digital Hub Ayre QX-5 Twenty eine außergewöhnlich schöne und sanfte Klangwiedergabe des erhabenen Psalm 142 aus dem Album Sacred Choral Works von Felix Mendelssohn vom Chamber Choir of Europe und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen dirigiert von Nicol Matt mit einer Einführung, wo die Streicher eine solche Ruhe erzeugen, wie ein Sonnenaufgang im Hintergrund des Chors, als er Wie der Hirsch schreit mit einer Herrlichkeit vorträgt, dass man Gänsehaut bekommt.


Die Musik wird mit einer extremen Flüssigkeit wiedergegeben, das Orchester und der Chor sind eine Einheit und die Solisten wollen sich nicht hervortun, sondern befinden sich in einer Klangkontinuität, die mit Schönheit und Spiritualität belegt ist, und die klangliche Transparenz unseres kleinen Verstärkers Sony UDA-1 verbunden mit unseren Triangle Antal Anniversary Lautsprechern machte sich eher gut.

Die unterbrechungsfreie Wiedergabe ist sehr wichtig für Netzlaufwerke. Mit großer Zufriedenheit haben wir entdeckt, dass diese in den Geräteinformationen nach Klicken auf dem kleinen Lautsprecher in der oberen linken Ecke des Bildschirms eingestellt werden können.


Um diese Funktion zu überprüfen, hören wir das Album Fantasia on British Sea Songs von Henry Wood, das seine verschiedenen Beiträge fortlaufend abspielt, diese sind übrigens durch ihren Reichtum an Klima, Farben und Dynamik außergewöhnlich gut geeignet für die klangliche Auswertung eines Gerätes.


Ohne Probleme für die unterbrechungsfreie Wiedergabe, und die Klangqualität, werden die verschiedenen Beiträge mit ihrem eigenen Charakter und mit Talent wiedergegeben, und dazu profitiert die klangliche Botschaft von einer ungewöhnlichen Luftigkeit und Feinheit, besonders beim Hören von The Saucy Arethusa, während die Violinenklänge von Tom Bowling sich in die Länge ziehen und uns vergessen lassen, dass wir Kopiermaterial von Klängen lauschen. Auf jeden Fall eine tolle Sache.

Beim Hören des Albums Renaud (Bonus Edition), herrscht auch eine Klarheit , die (fast) der klanglichen Wiedergabe eines Aufnahmestudios würdig ist, wo man der kleinsten Modulation der Stimme des Sängers, sowie dem ganzen Reichtum und den Nuancen der Begleitung folgen kann. Dies ist sehr unterhaltend und niemals ermüdend.


Sicher haben wir den eponymen Titel des Testament-Albums von Leonard Cohen You Want It Darker schon viel darker gehört, aber vielleicht nicht so präzise in der Vertonung der Stimme des Sänger und in der Definition der Begleitung und des Chors. Wie dem auch sei, hält die klangliche Wiedergabe des Digital Hub Ayre QX-5 Twenty die emotionale Kraft dieses prophetischen Liedes intakt.


Noch ein Wort zum Kopfhörerausgang, denn dieser ist einwandfrei, sowie die Lautsprecher, die über eine gute Durchlüftung verfügen und ein schönes Raumgefühl erzeugen.

Schlussfolgernd ist dieser Digital Ayre Hub QX-5 Twenty eine außergewöhnliche Ausführung, an die wir ein Qobuzissime vergeben und die eine klangliche Leistung bietet, wie wir sie noch nie zuvor gehört haben, obschon die Zubehörelemente, Verstärker und Lautsprecher, auch wenn wir sie gut fanden, nicht in derselben Kategorie spielten. Das verspricht den Glücklichen viel, die sich Elementen aus der gleichen Kiste bedienen können!

Handbuch (Englisch)
Webseite des Herstellers
Webseite Sound & Colors-GT Audio (Importfirma)
Kontakt
Treiberdownload


Leseeigenschaften


Eigenschaften von Netzlaufwerk und USB A

Damit Sie nichts verpassen, was bei Qobuz passiert, folgen Sie uns auf Facebook!
www.facebook.com/qobuz

Wenn Sie Hersteller, Importeur oder Vertriebshändler sind oder eine andere Position im Bereich der Tonwiedergabe innehaben und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns an die folgende Adresse: newstech@qobuz.com

Wenn Sie ein Fan der Rubrik Hifi-Guide sind und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns bitte ausschließlich an die folgende Adresse: rubriquehifi@qobuz.com

Von Ihnen gelesene Artikel