Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Apogee Groove - ein D/A-Wandler mit Kopfhörerverstärker aus der Welt der Profistudios!

Das Modell Apogee Groove ist eigentlich ein Digital-Analog-Wandler für unterwegs mit Kopfhörerverstärker und wurde von einer Firma entwickelt, die hauptsächlich Tonstudios mit professionellen digitalen Audiogeräten beliefert. Willkommen in der Welt der HiFi-Liebhaber!

Von Sandra Zoor | Auf dem Prüfstand | 8. November 2017
Meinung äußern
Qobuz

Apogee ist eine 1985 gegründete amerikanische Firma aus Santa Monica in Kalifornien. Begonnen hat sie mit der Herstellung von Anti-Aliasing-Filtern für hochwertige digitale Aufnahmesysteme von Sony und Mitsubishi zur Verbesserung der Klangqualität bei der CD-Produktion, und die Marke etablierte sich schnell als Marktführer in diesem Bereich.

1997 stellte Apogee die erste Mehrkanal-Audiointerface mit 24-Bit vor, und in jüngster Zeit entwickelte die Firma die ersten professionellen Musikproduktionssysteme für Apple-Computer.

Diese Marke, von der wir bis dahin gar nichts wussten, stand bei der Weiterentwicklung digitaler Musiktechnologie also immer an vorderster Front, und es ist daher nur natürlich, dass sie auch auf die Idee kam, einen D/A-Wandler mit Kopfhörerverstärker namens Groove anzubieten, den wir Ihnen in diesem Test vorstellen möchten.


Präsentation

Der mobile D/A-Wandler Apogee Groove mag nicht der kleinste Vertreter seiner Gattung sein, aber flößt mit seinem soliden Gehäuse aus legiertem Aluminiumdruckguss, in dessen oberen Teil sich zwei große Gummitasten zu Lautstärkeregelung und drei mehrfarbige multifunktionale LEDs befinden, sofort Vertrauen ein.

In der Basisversion ist dieser D/A-Wandler seidenmatt schwarz, und zum dreißigjährigen Jubiläum der Firma wurden zwei Luxusversionen, Champagner und Silber, vorgestellt.


Wenn das Gerät bereit ist, leuchtet die untere LED blau auf, und bei einer Erhöhung der Lautstärke leuchten zuerst eine, dann zwei und dann drei LEDs violett (und umgekehrt bei einer Reduzierung der Lautstärke), während diese LEDs während der Wiedergabe als grün leuchtende Dynamikanzeigen fungieren. Wird die obere LED dann rot, so weist dies auf Clipping hin, sodass die Lautstärke herabgesetzt werden sollte.


Zur Verbindung mit einem Computer dient ein Micro-USB-Anschluss oben am Gehäuse, und an der Seite lässt sich ein Tragegurt anbringen. Der Kopfhöreranschluss in Form einer 3,5 mm-Buchse befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite. Die Unterseite des Gehäuses ist mit einer Gleitschutzvorrichtung aus Gummi versehen, die verhindert, dass das Gerät auf einer ebenen Fläche wegrutscht.


Ausführung

Auf der oberen Seite des kleinen Schaltkreises des D/A-Wandlers Apogee Groove befinden sich die Lautstärketasten, die drei mehrfarbigen LEDs, einige Transistoren, die offensichtlich für den Kopfhörerverstärker verwendet werden sowie gegenüberliegend der USB-Prozessor SMOS 6U6C5 mit einem einzigen Oszillator anstelle der üblichen drei - einen für die interne Clock und zwei für die Synchronisation mit den digitalen Audiosignalen.


Auf der anderen Seite befinden sich mehr Bauteile, da ein Großteil der Fläche der Stromversorgung dient. Die Digital-Analog-Wandlung wird von einem ES9016-Chip des amerikanischen Herstellers ESS übernommen, der die Hyperstream-Technologie nutzt, bei der alle digitalen Eingangssignale auf 32-Bit mit hoher Samplerate umgerechnet werden, sowie auch den Prozess Time Domain Eliminator. Er umfasst acht Kanäle, von denen für jeden Stereokanal vier in Parallelschaltung verwendet werden, um den Geräuschspannungsabstand zu verbessern.


Die vom ES9016 bereitgestellten Analogsignale durchlaufen aktive Filter unter Verwendung der geräuscharmen Operationsverstärker Texas Instruments OPA1642 aus der SoundPlus-Serie. Für die Kopfhörerverstärkung, die auf professionelle Kopfhörer mit einer Impedanz von 600 Ω abgestimmt ist, kommt die hauseigene Constant Current Drive-Technologie zum Einsatz, welche die akustischen, mechanischen oder elektrischen Nichtlinearitäten jedes Kopfhörers kompensiert und einen Operationsverstärker mit Hochstromausgang des Typs Analog Devices AD8397 verwendet.

Hörprobe

An unseren Computer angeschlossen und mit der Anwendung bot uns der DAC Apogee Groove über unseren Kopfhörer Oppo PM-3 ein sehr gutes Klangbild bei der Wiedergabe der Vespri per l'Assunzione di Maria Vergine von Vivaldi, gespielt vom Concerto Italiano unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini.


Dieser D/A-Wandler ist ganz offensichtlich nicht auf vordergründige Effekthascherei aus, und man merkt beim Hören kaum, dass hier ein ESS-Chip zum Einsatz kommt, denn bei den Höhen wie auch bei den leicht zurückhaltenden Saitenanschlägen wird jede Überzeichnung vermieden. Mit dem Groove präsentiert sich diese meist eher spitze Vivaldi-Aufnahme etwas gemäßigter, was keinesfalls unangenehm ist und ein dauerhaft entspanntes Hören ermöglicht.

Auch bei der weltlichen Kantate Carmina Burana von Carl Orff in der Interpretation von Hans Graf mit dem London Philharmonic Choir und dem London Philharmonic Orchestra zeichnet sich der D/A-Wandler Apogee Groove durch eine ausgeglichene Wiedergabe aus, was uns keineswegs missfällt, besonders beim Hören des wohl bekannten O Fortuna, dessen kräftige, mitunter sogar furchterregende Choreinsätze zusammen mit den donnernden Orchesterklängen je nach Tagesstimmung nicht immer angenehm zu hören sind!


Bemerkenswert ist auch, wie deutlich die Lebendigkeit und die Klangfarben des Werkes hervortreten. Der berühmte Tanz, dessen ganze Freude und gute Laune sich dank des Apogee Groove frei entfalten kann, ist dafür ein besonders auffälliges Beispiel.

Auch mit dem Lied Le Lac vom Album Le Lac von Julien Doré bietet uns der D/A-Wandler mit seiner feinfühligen und detailfreudigen Wiedergabe ein tolles musikalisches Erlebnis, indem er die etwas raue Stimme des Sängers unterstreicht und die Begleitung subtil und anmutig erklingen lässt. Da drückt man doch gerne mehrmals auf Wiederholung.


Sehen wir uns abschließend die Tieftonwiedergabe und die Leistungsfähigkeit des D/A-Wandlers Apogee Groove an. Es war überdeutlich, dass man damit die „Sau fliegen lassen“ und eine überaus kraftvolle Wiedergabe erreichen kann. Das Gerät ließ sich nicht zweimal bitten, einen kräftigen und sauberen Tiefton bei den Titeln North Star und Silence Space des Albums Tale Of Us abzuliefern, und dies bei sehr hohen Lautstärken. Die drei grünen LEDs der Signalanzeige leuchten dabei permanent, ohne dass die letzte LED rot wird, es sind also noch Leistungsreserven vorhanden!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der D/A-Wandler Apogee Groove ein durchdacht konzipiertes und professionell gefertigtes Gerät ist, das eine sehr hohe Klangqualität bietet, die sich durch eine gewisse Geschmeidigkeit auszeichnet, wobei der leistungsstarke Kopfhörerverstärker für zahlreiche Modelle geeignet ist.

Technische Daten
Bedienungsanleitung
Seite des Herstellers


Wir danken Freevox.fr für die Bereitstellung des D/A-Wandlers Apogee Groove.

Leseeigenschaften

Auf dem PC konnten wir mit Foobar 2000 DSD-Dateien bis DSD256 in einer PCM-Umwandlung mit 176 kHz abspielen, wobei die klanglichen Ergebnisse mit USB Audio Player Pro auf einem Android-Tablet noch beeindruckender waren...

Damit Sie nichts verpassen, was bei Qobuz passiert, folgen Sie uns auf Facebook!
www.facebook.com/qobuz

Wenn Sie Hersteller, Importeur oder Vertriebshändler sind oder eine andere Position im Bereich der Tonwiedergabe innehaben und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns an die folgende Adresse: newstech@qobuz.com

Wenn Sie ein Fan der Rubrik Hifi-Guide sind und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns bitte ausschließlich an die folgende Adresse: rubriquehifi@qobuz.com

Von Ihnen gelesene Artikel