Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Roman Flügel, wie ein Chameleon...

Der deutsche DJ und Produzent veröffentlicht mit Fabric einen starken Mix...

Von Sandra Zoor | Video des Tages | 2. November 2017
Meinung äußern
Qobuz

Ambient, House, IDM, Techno oder Elektro - Roman Flügel hat sich seit dem Beginn der 1990er Jahre an fast allen Ecken und Enden elektronischer Musik herumgetrieben. Der DJ und Produzent aus Darmstadt gehört zur großen Familie teutonischer Plattenlabels wie Playhouse, Klang Elektronik und Ongaku, und hat zusammen mit Ata, dem verstorbenen Heiko MSO und Jörn Elling Wuttke (mit dem er Alter Ego präsentiert hat) die Frankfurter Szene stark beeinflusst, wobei er unter allen möglichen Pseudonymen aufgetreten ist und eingespielt hat (Eight Miles High, Soylent Green, Tracks On Delivery, Roman IV…).

Der Remix, den er für Fabric 95 zusammengestellt hat, ist faszinierend, da er auf Retrospektive/Bilanz setzt und gleichzeitig mit beiden Beinen da bleibt, wo er seine Idee verwirklicht hat, nämlich in der Gegenwart (2017). Hier jongliert Flügel mit Strukturen und Atmosphären, wobei er zwischen Nüchternheit und Introspektion, zwischen Groove und eisiger Kälte hin- und her wandert, kurz gesagt, von einer Empfindung in ihr absolutes Gegenteil! Es sieht wie ein Selbstporträt aus, in dem er es schafft, mittendrin ein seltenes, minimalistisches Stück von Ricardo Villalobos aus dem Jahre 2011 (RoRic) mit einem Remix von Lawrence (Clouds and Arrows) in Verbindung zu bringen und im Vorbeigehen auch noch Hits wie Like This von Two Of A Kind oder Rebolledos Want unterbringt.









Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Passend zum Artikel

Von Ihnen gelesene Artikel