Anne-Sophie Mutter, Daniil Trifonov... Schubert: Forellenquintett - Trout Quintet

Schubert: Forellenquintett - Trout Quintet

Anne-Sophie Mutter, Daniil Trifonov...

Hi-Res 24 Bit – 96.00 kHz

Inkl.: 1 Digitales Booklet

Erschienen am 3. November 2017 bei Deutsche Grammophon (DG)

Künstler: Anne-Sophie Mutter

Genre: Klassik > Kammermusik > Quintette

Wählen Sie Ihren Download
In den Warenkorb
Diese Albumseite verbessern

Soundqualität

MP3 (CBR 320 kbps)

FLAC (16 Bit - 44,1 kHz)

1.45

Webplayer
Haben Sie Probleme mit dem HI-FI HTML Player? Klicken Sie hier um unseren Flash Player (ausschließlich MP3) zu nutzen.
Details der Tracks anzeigen

Album : 1 Disk - 8 Tracks Gesamte Laufzeit : 00:55:52

    Piano Quintet In A Major, Op. 114, D 667 - "The Trout" (Franz Schubert)
  1. 1 1. Allegro vivace

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Hwayoon Lee, Viola - Maximilian Hornung, Cello - Roman Patkoló, Double Bass - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  2. 2 2. Andante

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Hwayoon Lee, Viola - Maximilian Hornung, Cello - Roman Patkoló, Double Bass - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  3. 3 3. Scherzo (Presto)

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Hwayoon Lee, Viola - Maximilian Hornung, Cello - Roman Patkoló, Double Bass - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  4. 4 4. Thema - Andantino - Variazioni I-V - Allegretto

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Hwayoon Lee, Viola - Maximilian Hornung, Cello - Roman Patkoló, Double Bass - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  5. 5 5. Finale (Allegro giusto)

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Hwayoon Lee, Viola - Maximilian Hornung, Cello - Roman Patkoló, Double Bass - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  6. Notturno for Piano, Violin and Cello in E-Flat Major, Op. 148, D. 897
  7. 6 Notturno for Piano, Violin and Cello in E-Flat Major, Op. 148, D. 897

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Maximilian Hornung, Cello - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  8. Schwanengesang, D. 957
  9. 7 4. Ständchen in D Minor (Arr. for Violin and Piano)

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

  10. Ellens Gesang III, Op. 52, No.6, D 839
  11. 8 Ave Maria in B Flat Major (Arr. for Violin and Piano)

    Anne-Sophie Mutter, Violin - Daniil Trifonov, Piano - Franz Schubert, Composer (Bernhard Güttler, Producer, Recording Engineer - Philip Krause, Recording Engineer - Lukas Kowalski, Asst. Recording Engineer) Copyright : ℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Über das Album

Es ist gewiss kein simpler Starkult, dass die beiden Namen Anne-Sophie Mutter und Daniil Trifonov in Großbuchstaben das Album verzieren (na gut, größer noch als der Name Schuberts), das bei Deutsche Grammophon erschienen ist. Tatsächlich sind die beiden bei jedem Stück der Platte zu hören, nämlich beim berühmten "Forellenquintett" (in Begleitung von Hwayoon Lee an der Bratsche, aber auch das Trio des "Notturno", D. 897 - dessen Namen vom Verleger hinzugefügt wurde, obwohl alles darauf schließen lässt, dass es sich ursprünglich um einen langsamen Satz handelte, der für das Trio in B-Dur konzipiert wurde und anschließend beiseite gelegt wurde - und bei beiden Liedern, arrangiert für Geige und Klavier von Jascha Heifetz und Mische Elman. Als Primus inter pares bringt Mutter eine Interpretation mit Schwung und Achtsamkeit zugleich und man könnte wetten, dass diese Aufnahme des Schubertschen salmoniden Meisterwerks bald in die diskografische Geschichte eingeht. © SM/Qobuz

Hi-Res 24 Bit – 96.00 kHz

Jetzt entdecken

Zum selben Thema

Hintergrundinfo zum Album

Mehr Artikel

Der Künstler

Anne-Sophie Mutter im Magazin

Mehr Artikel

Das Subgenre

Klassik im Magazin

Mehr Artikel

Aktuelles

Mehr Artikel